Januar 15

Der Untergang des Schlachtschiffs Roma

Hey Leute,

ein kleiner Teil der Geschichte für euch. 

Es ist 15:52 Uhr am 9. September 1943 als ein deutscher Dornier Do 217 Bomber eine FX 1400, eine präzisionsgelenkte Bombe der neusten Art, auf sein Ziel, das Schlachtschiff Roma abwirft. Die Seemänner des gigantischen italienischen Schiffs versuchen sich gerade von dem Treffer der ersten Bombe zu erholen, als sie die Zweite vom Himmel fallen sehen. So eine Bombe hatte noch keiner von ihnen gesehen. Sie wurde gelenkt und änderte in der Luft ihre Flugbahn. Ihr Ziel war erneut die Roma!

Nur wenige Sekunden später traf die zweite FX 1400 den Geschützturm Nr. 2 des Schlachtschiffs. Der vordere Maschinenraum und das Munitionslager flogen in die Luft. Eine tausend Meter hohe Säule aus Rauch und Feuer stieg auf und verbrannte 1352* der 2021 Mann starken Besatzung. Jahre später erklärte einer der Überlebenden: „Der Teufel selbst beschloss sich von dieser Hölle fernzuhalten.“

Das Schlachtschiff Roma: schön, elegant und mächtig

Die Roma, ein Schlachtschiff der Littorio-Klasse, ist das größte und mächtigste Schlachtschiff der italienischen Marine und übertraf einige andere Kriegsschiffe ihrer Zeit bei weitem. Will man das Streben von Italien nach einer großen Flotte verstehen, muss man einige Schritte ins Jahr 1922 zurückgehen.

Der Washingtoner Flottenvertrag schränkte den Bau von Marinekonstruktionen für alle Länder, die am ersten Weltkrieg beteiligt waren, ein. Durch den Untergang der Österreichisch-Ungarischen Monarchie verlor Italien einen großen Widersacher im Marinebereich und stach, durch die beachtliche Anzahl an verfügbaren Schiffen, in Europa heraus. Doch ein weiterer Gegner bedrohte Italiens Seeherrschaft: der ewige Erzfeind Frankreich. Das Washingtoner Flottenabkommen versuchte die Rivalität zwischen den beiden im Zaum zu halten, in dem beiden Ländern die gleichen Einschränkungen bezüglich Bewaffnung und Gesamtgewicht auferlegt wurden. Doch die französische Regierung war damit unzufrieden und lies 1932 das Schlachtschiff Dunkerque vom Stapel und später die Strasbourg. Aus diesem und zahlreicher weiterer Gründe scheiterte das Washingtoner Flottenabkommen. Es wurde schon bald aufgehoben, was Italien gestattete, 1940 die ersten beiden Schlachtschiffe der Littorio-Klasse vom Stapel laufen zu lassen.

Eigenschaften des Schiffes

Die Roma trat 1942 in Trieste ihren Dienst an und wurde durch das italienische Schiffsbauunternehmen „Cantieri Riuniti dell’Adriatico“ gebaut. Es war das Resultat jahrelanger Studien durch den Ingenieur Umberto Pugliese. Die Roma verfügte über ein Unterwasser-Schutz-System, 350 mm dicke Panzerung und eine mächtige Bewaffnung. Das Endergebnis war eines der modernsten und mächtigsten Schlachtschiffe seiner Zeit.

Sie war mit drei Hauptgeschütztürmen ausgerüstet, zwei vorne und einer nach achtern, die jeweils über drei 15-Zoll-Geschütze verfügten, die bis zu 40 km weit schießen konnten.

Das Unterwasser-Schutz-System bestand aus sieben Abschnitten, getrennt durch wasserdichte Schottwände und absorbierende Zylinder. Sollte es zu einer Torpedo-Explosion kommen, sollten die Zylinder zerstört und die gesamte Energie dank der Schottwände verteilt werden. Falls es zu einer Überflutung kommt, verfügte das Schiff über ein Netzwerk aus Kanälen, die das Wasser verteilten, um weiterhin in der Horizontalen zu bleiben. Diese Mechanik konnte durch das Schiffspersonal kontrolliert werden.

Die Roma war jedoch nicht nur mechanisch ein herausragendes Schiff, sondern stach auch durch ihr Aussehen hervor. Das Design war glatt und harmonisch wie bei anderen italienischen Schiffen, zum Beispiel der Duca d’Aosta, doch gleichzeitig auch majestätisch. Ihre Verdrängung lag bei 46 215 Tonnen und ihre Länge bei 241 Metern. Auch die Innenausstattung war durchdacht. Zur Erholung und für die Freizeitgestaltung gab es eine Bibliothek, eine Bar, einen Billard-Salon und sogar eine Eisdiele. Der Maschinenraum war mit der neusten Technik ausgestattet. (Die Roma verfügte über ein Radar vom Typ EC 3/er, das einige Jahre zuvor durch die britische Marine eingesetzt wurde.)

Das Ende der Roma

Admiral Carlo Bergamini wurde eineinhalb Stunden nach der Bekanntmachung der Supermarina, dem italienischen Marine-Operationszentrum, über den Waffenstillstand zwischen Italien und den alliierten Streitkräften informiert. Anstatt den Einmarsch von alliierten Truppen nach Italien (Unternehmen Avalanche) aufzuhalten, erhielt die italienische Flotte den Befehl, nach Sardinien und Malta zu segeln und sich den Alliierten zu ergeben.

Der Schaden durch den Luftangriff der deutschen Dornier Do 217 war katastrophal. Mehrere präzisionsgelenkte Bomben hatten das Schiff getroffen. Eine konnte alle sieben Decks und den Rumpf des Schiffs durchschlagen, bevor sie unterhalb des Kiels explodierte. Um 16:12 Uhr begann die Roma nach schweren Überflutungen des Bugs zu sinken und neigte sich immer mehr zu Steuerbord hin. Schon bald darauf war das Schiff gekentert und brach in zwei Teile.

Da die Roma nie einen Schuss gegen die deutschen Bomber abgab, die sie angriffen, sagen einige, dass Admiral Carlo Bergamini beschlossen hatte, mit dem Schiff eher unterzugehen, statt sich den alliierten Kräften zu ergeben, doch dies sind nur Spekulationen.

Die Roma kommt zu World of Warships

Das Wrack der Roma wurde 2012 von einem Unterwasser-Roboter eines italienischen Ingenieurs in den Meerestiefen vor der Insel Asinara wiederentdeckt. World of Warships holt das Schlachtschiff zurück an die Oberfläche und erlaubt euch, das Steuer dieses großartigen Schiffs selbst in die Hand zu nehmen. Haltet während der Schlacht einen mittleren bis weiten Abstand zu euren Feinden und nehmt sowohl Kreuzer als auch Schlachtschiffe gleichermaßen ins Visier.

Die Roma zeichnet sich durch ihre Höchstgeschwindigkeit und die Beweglichkeit aus, hat schnell drehende Geschütztürme und eine gute Verborgenheit. Trotzdem solltet ihr vorsichtig sein! Wie schon die deutschen Bomber damals wussten, fehlt der Roma eine anständige Luftabwehr.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht15. Januar 2018 von RabsGirl in Kategorie "Allgemein", "Geschichte w", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.