Dezember 20

Update 0.5.16

929cb054-c6b3-11e6-9574-ac162d8bc1e4_1200x

 

Das Update 0.5.16 setzt Kurs auf die Hochsee von World of Warships und bringt mit sich einen lang ersehnten Zweig deutscher Zerstörer, Verbesserungen des Bastion-Modus, den vollkommen neuen und hübschen Hafen London und weitere spannende Funktionen!

Untertitel in unseren unterstützten Sprachen findet ihr unten in den Videoeinstellungen.

Änderungsübersicht 0.5.16

Das Patch ist für den 22. Dezember angesetzt und wird zwischen 04:30 Uhr und 06:30 Uhr auf die Server gespielt. In diesem Zeitraum ist der Spiele-Server offline.


Deutsche Zerstörer

Der Zweig deutscher Zerstörer kann nun von Spielern erforscht werden:

  • V-25, Stufe II
  • G-101, Stufe III
  • V-170, Stufe IV
  • T-22, Stufe V
  • Ernst Gaede, Stufe VI
  • Leberecht Maass, Stufe VII
  • Z-23, Stufe VIII
  • Z-46, Stufe IX
  • Z-52, Stufe X

Die folgenden Merkmale sind für die Schiffe dieses Zweigs charakteristisch:

  • Ihre Torpedo-Bewaffnung ist herausragend hinsichtlich ihrer Gesamteigenschaften – Torpedo-Reichweite/-Geschwindigkeit/Nachladezeit
  • Panzerbrechende Geschosse haben einen erhöhten Schaden (ähnlich deutschen Kreuzern)
  • Lineare Zunahme der Torpedo-Reichweite mit ansteigender Schiffsstufe ohne Beeinträchtigung anderer Torpedo-Eigenschaften
  • Die Schiffe der Stufen II bis IV sind mit vorwärtsgerichteten Torpedorohren ausgestattet, wodurch Torpedos in Fahrtrichtung abgefeuert werden können
  • Ab Stufe VI sind die Schiffe mit 128-mm-Geschützen mit guten Ballistikwerten ausgestattet
  • Ab Stufe VI ist das Verbrauchsmaterial Hydroakustische Suche verfügbar und wird in einem separaten Platz montiert.
  • Auf den Stufen VI und VIII gibt es zwei Arten von Hauptgeschützen: 150 mm oder 128 mm
  • Auf den Stufen IX und X haben die Schiffe dank ihrer Mehrzweckgeschütze eine mächtige Flak-Bewaffnung für diesen Schiffstyp
  • Durch ihre breiten Schiffsrümpfe sind sie anfällig für Treffer mit panzerbrechenden Geschossen

Alles in allem lassen sich deutsche Zerstörer universell und angenehm spielen und sie bewehren sich in allen Situationen. Die lange Reichweite und die Wirkungsdauer des Verbrauchsmaterials Hydroakustische Suche, die guten Ballistikwerte ihrer Geschütze und die kumulativ herausragende Torpedo-Bewaffnung ermöglicht es diesen Schiffen, für jedes gegnerische Schiff eine ernste Bedrohung darzustellen. Ihr solltet euch jedoch vor Schlachtschiffen und schweren Kreuzern in Acht nehmen und eure Angriffe gegen diese Schiffe im Vorfeld planen. Die breiten Rümpfe von deutschen Zerstörern erhöhen die Gefahr, dass gegnerische panzerbrechende Granaten im Inneren des Rumpfes detonieren.

Die Z-52, das Schiff der Stufe X, ist einer der letzten deutschen Zerstörer, die vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs konzipiert wurden. Er hatte Ausmaße, die für ein Schiff seines Typs ziemlich bemerkenswert waren. Dieses Schiff war mit einer Mehrzweckbatterie und modernen, automatischen Flak ausgerüstet, wodurch es eine sehr mächtige Luftabwehr bot.

Im Spiel sind die Flak-Verteidigungen gleichmäßig mächtig. Es hat praktisch alle Vorteile und Nachteile, die charakteristisch für den gesamten Zweig sind. Es hat gute 128-mm-Mehrzweckgeschütze, deren panzerbrechenden Granaten potenziell erheblichen Schaden verursachen können. In Sachen Tarnung ist es fast so gut wie seine amerikanischen Pendants. Das Verbrauchsmaterial Hydroakustische Suche hat eine herausragende Aufklärungsreichweite. Seine Torpedorohre haben eine schnelle Nachladezeit und die Torpedos selbst sind schnell und haben eine gute Reichweite, obwohl ihr Schaden relativ gering ist. Sein Hauptnachteil ist der breite Rumpf, der anfällig für Treffer mit panzerbrechenden Granaten und charakteristisch für den gesamten Zweig ist. Alles in allem ist es ein ordentliches Schiff, das ein würdiger Gegner für die Chabarowsk und die Gearing sein wird.


Bastion

Neue Küstenstellungsmodelle für Festungen (basierend auf Fort Drum und der Batterie Potter) und Aufklärungsstationen (basierend auf der amerikanischen Shoal Light) hinzugefügt. Die Festungen selbst wurden weitreichend verbessert. Sie haben nun ein Schadensmodell und einen Panzerungsschutz. Wir führten zudem die Spielmechanik für Brandschäden ein.

Der Bastion-Modus wurde auch auf den Karten „Norden“ und „Gefahrenherd“ hinzugefügt.

Detaillierte Liste der Änderungen:

  • Schadensmodell für Küsteninstallationen implementiert
  • Mechanik für Brandschäden bei Küstenstellungen implementiert
  • Ab sofort ist es möglich, Schaden bei „neutralen“ Küstenstellungen zu verursachen
  • Neue Geschütze für alle Festungen hinzugefügt
  • Geschütze für die Festung auf der Karte „Der Atlantik“ hinzugefügt
  • Fehler behoben, bei dem die Erkennbarkeitsreichweite von Anlagen erhöht wurde, nachdem ihre Geschütze abgefeuert wurden

Karten und Orte

  • Neuer Hafen hinzugefügt – London Er wird nach der Veröffentlichung des Updates als Standardhafen festgelegt.

Um einen anderen Hafen auszuwählen, klickt auf das Symbol mit dem Ankerbild in der oberen linken Ecke des Hafenbildschirms und wählt einen anderen Hafen aus den verfügbaren Optionen.

  • Der Hafen Yokosuka wurde aufgrund des Ablaufs des Vertrags mit dem Inhaber der IP-Rechte am Titel ARPEGGIO OF BLUE STEEL – ARS NOVA entfernt. Weitere Details sind im nachstehenden Abschnitt „Arpeggio“ zu finden.
  • Karten überarbeitet, um die Platzierung von Küstenstellungen im Bastion-Modus zu ermöglichen.
  • Das Aussehen der Karte „Norden“ wurde verbessert.

Spielbalance und Änderungen an Schiffen

  • Akatsuki & Yūgumo: Die Hauptgeschütze dieser Schiffe wurden mit Mehrzweckgeschützen desselben Kalibers ersetzt, um Flugabwehr auf weite Entfernung zu leisten.
  • Prinz Eugen: Kreditpunkte-Einkommen um 3 % erhöht.
  • Mutsuki: Nachdem sie von der Stufe VI auf V verlegt wurde, behielt sie immer noch gewisse Eigenschaften eines typischen Schiffs der Stufe VI. Die Leistungsdaten wurden angepasst, um den Richtlinien für Schiffe der Stufe V entsprechen. Folgende Änderungen an den Leistungsdaten wurden vorgenommen:
    • Brandwahrscheinlichkeit wurde erhöht
    • Schaden durch Überflutung wurde erhöht
    • Strukturpunkte beider Rümpfe um 300 verringert (die SP des Spitzenrumpfs wurden von 11 600 auf 11 300 reduziert)
    • Änderungen an der Schiffspanzerung:
      • Dicke der Panzerung am Bug lang wurde von 15 auf 10 mm verringert.
      • Dicke der Panzerung am vorderen Ende, an der unteren Seite und am hinteren Ende wurde von 16 auf 10 mm verringert.
      • Dicke der Panzerung an der Trennwand am oberen vorderen Ende querab wurde von 6 auf 10 mm erhöht.
      • Dicke der Panzerung am hinteren Ende beim Steuergetriebe wurde von 16 auf 12 mm verringert.
      • Dicke der Panzerung am Heck lang wurde von 15 auf 10 mm verringert.
      • Dicke der Panzerung am Heck lang beim Steuergetriebe und Antrieb wurde von 15 auf 12 mm verringert.
      • Dicke der oberen Seitenpanzerung von 16 auf 14 mm verringert.

Tarnungen

  • Eine besondere Tarnung „Neujahr 2017“ zum Verbrauchen wurde hinzugefügt, die einen Bonus von 200 % mehr freien EP pro Gefecht gewährt. In Version 0.5.16 kann diese Tarnung für fünf Dublonen pro Nutzung gekauft werden.
  • EP-Bonus der permanenten Neujahrstarnungen (2015, 2016) auf der Cleveland, Minekaze, Nürnberg and Gnewni von +30 auf +50 % erhöht.
  • Tirpitz: Eine zweite permanente Tarnung wurde hinzugefügt

Arpeggio

Der Vertrag mit dem Inhaber der IP-Rechte auf den Titel ARPEGGIO OF BLUE STEEL – ARS NOVA wird bald ablaufen. Aus diesem Grund haben wir den Hafen Yokosuka vom Spiele-Client entfernt. Alle Eigenschaften des Hafens werden durch einen besonderen Filter im Schiffskarussell ersetzt. Dieser Filter wird verfügbar sein, wenn der Spieler mindestens ein Arpeggio-Schiff besitzt.

Wenn der Spieler den Hafen Yokosuka umgehend vor Veröffentlichung des Updates ausgewählt hatte, wird dieser Filter automatisch aktiviert.

Wenn dieser Filter aktiviert wurde, bleiben alle relevanten Effekte und Eigenschaften, einschließlich besonderer Sprachaufnahmen, Schiffssymbole im Karussell und in der Schlacht, und das äußere Aussehen von Arpeggio-Schiffen unverändert. Eigentlich wird nur der Hafen Yokosuka selbst aus den Arpeggio-Inhalten im Spiel entfernt.


Ton

  • Sprachnachrichten wurden vollständig überarbeitet: Die Intensität des „Funkübertragungseffekts“ (Arbeitstitel) für diese Nachrichten kann nun über die Audio-Einstellungen ausgewählt werden
  • Verbessertes Nachrichten-Warteschlangensystem implementiert.
  • Die Intensität des Funkübertragungseffekts kann (über den entsprechenden Schieberegler im Reiter Audio) für folgende Nachrichtengruppen ausgewählt werden:
    • Schnellnachrichten
    • Nachrichten von Flugzeugpiloten
    • Nachrichten in Bezug auf Schaden am Schiff des Spielers
    • Alarm- und Warnmeldungen, wie Brand- oder Überflutungsalarme usw.
    • Nachrichten in Bezug auf Verbrauchsmaterialien
  • Mögliche Fehler im interaktiven Musik-Wiedergabesystem behoben
  • Neue Musiktitel hinzugefügt, einschließlich von russischer Folklore inspirierter Titel
  • Fehler bei der Voreinstellung für niedrige Tonqualität behoben
  • Einige Fehler im freien Kameramodus behoben

Benutzeroberfläche

  • Separates Kontrollkästchen für die Schadensanzeige in den Einstellungen hinzugefügt (es gibt nun zwei unabhängige Kontrollkästchen für Detaillierte Ordensbänder respektive Schadensanzeige). Nach der Veröffentlichung des Updates werden beide Kontrollkästchen standardmäßig ab- oder ausgewählt, abhängig vom Zustand des Anzeige-Kontrollkästchens Detaillierte Ordensbänder und Schadensanzeige vor dem Update.
  • Die Anzeigen für die Steuerungen „Backbord (Links)“ und „Steuerbord (Rechts)“ (Q und E) werden nun verborgen, wenn der Autopilot aktiviert ist. Wir haben diese Änderung vorgenommen, um zu vermeiden, dass der Spieler abgelenkt wird und dass der falsche Eindruck erweckt wird, das Schiff würde derzeit vom Spieler selbst gesteuert.
  • Um die Anzeigefolge von Nationen einheitlich zu gestalten, wird die Anzeigefolge von Nationen im Reiter Übersicht nun der Reihenfolge entsprechen, die ansonsten verwendet wird (im Forschungsbaum, Schiffskarussell usw.).
  • Belastung der CPU beim Rendering der Änderungen am Aussehen des Schiffs aufgrund von Schaden aus einer Schlacht optimiert. Infolge dieser Optimierung wird die Anzahl von „Mikro-Abstürzen“ verringert. Die Auswirkung dieser Optimierung wird am ehesten bei schwachen Computer-Konfigurationen deutlich.
  • Bei allen Computer-Konfigurationen wird die Arbeitsspeicherbelastung in der Schlacht verringert.

Optimierung

Wir haben Korrekturen am Aussehen mehrerer Schiffe mithilfe einer besonderen Technologie für ein besseres Rendering dünner Elemente (hauptsächlich die Schiffsreling) vorgenommen. Diese Korrekturen haben keinen Bezug auf die MSAA-Technologie und sind sichtbar, ungeachtet dessen, ob das MSAA-Anti-Aliasing genutzt wird. Dementsprechend wird die Leistung nicht beeinträchtigt.

  • Atago
  • Michail Kutusow
  • Tirpitz
  • Prinz Eugen
  • Lo Yang

Auffälligste grafische Korrekturen:

  • Bei der Gneisenau wurden die Ankerklüsenöffnungen mit Ankerhalterungen (Ankerbügeln) versehen
  • Bei der Scharnhorst wurden Transceivers für das aktive Sonar S-Gerät (am vorderen Ende) hinzugefügt
  • Bei der Neptune wurden Kabelkanäle zu den Antennen an den Schornsteinen hinzugefügt
  • Bei der Dresden und der Kolberg wurde die Anordnung der Seitenlichter am vorderen Ende korrigiert
  • Bei allen japanischen Flugzeugen wurde die Grafik der sich drehenden Propeller korrigiert

Neue Testinhalte

U.S.-amerikanisches Premium-Schlachtschiff der Stufe VIII, die Alabama, zu Testzwecken für Entwickler und Supertestspieler hinzugefügt.


Weiteres

  • König Albert: Die Höhenrichtwinkel, in denen die Sekundärgeschütze feuern können, wurden um 8° erhöht
  • Bayern: Antennen beim Spitzenrumpf hinzugefügt (nur äußerliche Verbesserung).
  • Fuso: Ein Entfernungsmesser wurde am fünften Hauptgeschützturm angebracht.
  • Belfast: Jetzt im Spiel käuflich
  • Mutsuki: Der Schaden durch Feuer wurde korrigiert, um den Richtlinien (die vor der Veröffentlichung der Version 0.2.4 festgelegt wurden) zu entsprechen, in denen 0,33 % der Schiffsstrukturpunkte pro Sekunde abgezogen werden, statt aktuell 0,169 %.
  • Fehler behoben, bei dem Feuer und Überflutungen nach Ende des Feuer- oder Flutungscountdowns, also im letzten Moment noch einmal übermäßigen Schaden verursacht. Das heißt, dass der erwartete Schaden weit überstiegen wurde.
  • Fehler behoben, bei dem die Aktivzeit des Standard- und Premium-Katapultaufklärers auf den britischen Kreuzern und dem Kreuzer Perth unterschiedlich war.
  • Preise für Tarnung hinzugefügt, die in einem Infofenster angezeigt werden, sollte man sie auf Lager haben.
  • Fehler behoben, durch den die Clanseite zu einem schwarzen Bildschirm wurde, sobald das Spiel minimiert wurde.
  • Für gewisse Aufgaben wurden falsche Bedingungen in Hinsicht auf berechtigte Schiffe korrigiert.
  • Die Beschreibungen für die letzten Aufgaben der Aufträge 4 und 6 des Feldzugs „Wissenschaft des Sieges“ wurden korrigiert.
  • Abgeschnittener Text bei „Zusätzliche Reflexionen“ in den Einstellungen korrigiert.
  • Fehler im Auftrag 3 bei der Aufgabe 4 des Feldzugs „Wissenschaft des Sieges“ behoben, durch den Spieler zuerst angewiesen wurden, ein gegnerisches Schiff mit einem Torpedo zu zerstören, während sie einen Kreuzer spielen. Ab jetzt funktioniert die Aufgabe richtig und kann ordnungsgemäß abgeschlossen werden.
  • Fehler im Auftrag 5 bei der Aufgabe 6 des Feldzugs „Wissenschaft des Sieges“ behoben, durch den Spieler zuerst angewiesen wurden, zwei verschiedene Helden-Auszeichnungen zu bekommen. Ab jetzt funktioniert die Aufgabe richtig und kann ordnungsgemäß abgeschlossen werden.
  • Im Auftrag 8 bei der Aufgabe 3 des Feldzugs „Wissenschaft des Sieges“ (Verursacht 25 000 Schadenspunkte an gegnerischen Schiffen durch Feuer) wurde die Belohnung zu 500 freien EP geändert.

 

Auf Gefechtsstation!



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht20. Dezember 2016 von RabsGirl in Kategorie "Allgemein", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.