Juni 27

WoWs: Festliches New York: 4. Juli

Kapitäne!

Der amerikanische Bogen darf den amerikanischsten Hafen im Spiel nicht ignorieren.

Mit Update 0.7.6 verschwindet der klare, blaue Himmel des Hafens New York und macht Platz für seine nächtliche Variante, um dem Nachtunternehmen Kirschblüte zu entsprechen und den 4. Juli zu feiern.

Erleuchtet von den Lichtern der Stadt und einem wunderschönen Feuerwerk bietet der Hafen Symbole aus zwei der amerikanischen Updates: ein Stern mit einem Kreuzer, der die Teilung des amerikanischen Kreuzerzweiges symbolisiert und ein funkelnder Stern, der an eine Leuchtbombe erinnert. Außerdem führten wir neben den vorhandenen Wahrzeichen, wie den Wolkenkratzern Manhattans, der Brooklyn Bridge und den in der Luft schwebenden Zeppelin USS Akron mehrere interessante Objekte ein.

Doch kein Fest ist komplett ohne seine Hauptdarsteller, nicht wahr? Im Hafen werdet ihr der Des Moines, der Buffalo und dem jüngst eingeführten leichten Kreuzer Dallas begegnen.


Eisenbahnfähre

Über den Hudson River führen viele Eisenbahnbrücken, daher war es leichter, Bahnwaggons mit speziellen Pontonbooten über den Fluss zu schaffen, als einen Umweg über die Brücken zu nehmen. Für New York waren diese Fähren recht einzigartig, diese Art des Transports war in den USA und Kanada recht beliebt. Die größte Eisenbahnfähre verband die Mitte des Pazifiks mit San Francisco.


Dampfschlepper Hercules

Die Hercules ist ein Dampfschlepper aus dem Jahre 1907. Zunächst war die Hercules ein hochseetauglicher Schlepper, später schleppte sie jedoch Waggonpontons über die San Francisco Bay. Berühmt wurde sie 1947, als sie zusammen mit dem Schlepper Monarch das Schlachtschiff Oklahoma nach San Francisco schleppte, um es dort zu verschrotten. Die Schiffe gerieten in ein schweres Unwetter und das Schlachtschiff sank. Schließlich schleppte die Hercules bis 1957 wieder Waggonpontons. Derzeit kann man das Schiff als Museumsschiff im San Francisco Maritime National Historical Park besichtigen.


Die Yacht Carnegie

Das berühmte Magnetismus-Forschungsschiff Carnegie lief 1909 vom Stapel. Das Schiff erhielt seinen Namen vom Magnaten der Stahlindustrie und Philanthropen Andrew Carnegie, der viel Geld an wissenschaftliche Entwicklungen spendete. Die Yacht bestand komplett aus Holz und anderem, nichtmagnetischen Material: die Abteilung für terrestrischen Magnetismus des Carnegie Institution mit Sitz in Washington führte mit ihr magnetische Messungen an verschiedenen Orten auf dem ganzen Meer durch. Die Wissenschaftler erhielten Unmengen an Daten, die zu einem besseren Verständnis des Erdmagnetfeldes führten. In ihren Dienstjahren legte die Yacht über 500 000 Kilometer zurück. Leider überlebte sie nicht bis heute: im Jahre 1929 gab es eine Explosion, als das Schiff im Hafen Apia, Samoa, betankt wurde. Die Carnegie brannte innerhalb weniger Stunden ab.


Passagierflugzeug Boeing 314

Wenn ihr das Geräusch eines Propellers hört, nähert sich das Flugboot Boeing 314 Clipper. Zwischen 1938 und 1941 wurden insgesamt zwölf Clipper für transatlantische Fluglinien gebaut. Außerdem war die Boeing 314 das erste Flugzeug, das einen amtierenden Präsidenten der USA transportierte: Franklin D. Roosevelt reise an Bord dieses Flugzeugs nach Casablanca, Marokko, um an geheimen Verhandlungen mit dem britischen Premierminister und Mitgliedern der Combined Chiefs of Staff teilzunehmen.

Was habt ihr im Hafen sonst noch gesehen?



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht27. Juni 2018 von Sunny in Kategorie "Allgemein", "News w", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.