Januar 23

WoWs: Geschichte von Marineuniformen

Ahoi Kapitäne,

Wir versuchen, in World of Warships immer geschichtlich korrekt zu sein, selbst wenn es nur um die Kleidung geht. Heute erzählen wir euch etwas über Marineuniformen. Unsere alten Bekannten, die Kapitäne, helfen uns bei der Darstellung.

Nation: Japan
Flotte: Die Kaiserliche Japanische Marine
Rang: Kaigun Taishō / Admiral

Die Dienstuniform der Kaiserlichen Japanischen Marine bekam ihren endgültigen „Look“ im 1. Weltkrieg, 1919–1920. Das Hauptelement der Uniform war eine Marineblaue Jacke mit einem hochstehenden Kragen und einem Verschluss mit Haken und Öse. Der Rang eines Offiziers konnte an den Aufnähern an den Ärmeln und einem bestimmten Muster an der Krageninsignie der Jacke erkannt werden. Admiräle und Flottenadmiräle hatten ein breites goldenes Flechtmuster und drei Sakura-Blumen am Kragen. Zusammen mit der Jacke trugen sie ein Kokardenabzeichen. Das Aussehen der Kokarde war für alle Offiziere gleich: ein Anker mit einer Sakura-Blume, was bereits 1883 entworfen wurde.


 

Nation: USA
Flotte: Die U.S. Navy
Rang: Flottenadmiral

Das heutige Aussehen der U.S. Navy-Uniform ist seit 1919 fast unverändert. Eine zweireihige Jacke, die Teil der sogenannten „blauen Uniform“ war, wurde im März 1919 eingeführt. Ihr Stil war dem der britischen Royal Navy ähnlich. Die Kappen von Admirälen und Offizieren unterschieden sich an der goldenen Bestickung am Mützenschirm. Der genaue Rang eines Offiziers konnte an den Aufnähern an den Ärmeln erkannt werden. Flottenadmiräle trugen einen goldenen Stern mit einem breiten und vier dünnen goldenen Galons.


 

Nation: UdSSR
Flotte Die Sowjetische Marine
Rang: Admiral

Die wichtigste Dienstuniform der sowjetischen Marine bekam 1943 ihr endgültiges Konzept. Zu der Zeit wurden Erkennungsmarken eingeführt, Schulterklappen, die denen der kaiserlich-russischen Marine glichen. Die Marineblaue Jacke mit einem hochstehenden Kragen war auch ein Relikt aus der Zeit der Zaren. Ihr Stil veränderte sich kaum bis in die 1980er Jahre. Eine Kokarde war ein wichtiges Element der Offiziersuniform. Sie hatte einen Anker mit Kette innerhalb eines Lorbeerkranzes und einen roten Stern mit fünf Spitzen. Admiräle hatten außerdem eine geflochtene Goldene Kordel und ein goldenes Blatt auf ihren Mützenschirmen.


 

Nation: Deutschland
Flotte: Kriegsmarine
Rang: Großadmiral

Im Zweiten Weltkrieg hatte die Dienstuniform der Offiziere der Kriegsmarine eine Marineblaue Jacke, Modell 1939, mit einem Umlegekragen und Schultermarkierungen. 1938 wurde eine Mütze mit typischer Sattelform übernommen. Eine dreifarbige Kokarde mit goldenen Eichenzweigen und dem Nationaladler wurde an die Mütze angesteckt. Das Emblem wurde auch auf die rechte Brust der Jacke angesteckt. Der genaue Rang eines Offiziers konnte an den Erkennungsmarken an den Ärmeln erkannt werden. Großadmiräle hatten einen goldenen Stern und goldene Galons an den Ärmeln, vier dünne und einen breiten. Dazu hatte die Admiralsuniform zwei Reihen von Eichenblättern auf den Mützenschirmen.


 

Nation: Großbritannien
Flotte: Royal Navy
Rang: Admiral of the Fleet

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Dienstuniform der Offiziere der Royal Navy die „Everyday Uniform“. Der Stil der zweireihigen marineblauen Jacke mit Umlegekragen hat sich seit 1889 nicht verändert. Die Mütze der Navy ist auch seit dem späten 19. Jahrhundert kaum verändert worden. Seit 1856 war eine Kokarde mit der Krone und einem silbernen Anker in einem goldenen Lorbeerkranz ein wichtiger Teil dieser Kopfbedeckung. Dazu hatte die Admiralsuniform zwei Reihen von Eichenblättern auf den Mützenschirmen. Die Erkennungsmarken auf den Ärmeln machen die Offiziersränge deutlich.


Nation: Frankreich
Flotte: Marine Nationale
Rang: Admiral

Das allgemeine Aussehen der französischen Dienstuniform wurde erst nach dem 1. Weltkrieg finalisiert. Wie in anderen Flotten hatte sie eine zweireihige marineblaue Jacke mit Umlegekragen, aber die französische Jacke hatte dünne Passanten. Viele Einzelheiten, die vom Offiziersrang abhängig waren, waren eine übliche Eigenheit der französischen Uniform. Admiräle, hochrangige Offiziere und Offiziere hatten verschiedene Schulterabzeichen. Hochrangige Offiziere hatten außerdem eine besondere Kokarde mit einem Anker, Blitzschlägen und Flügeln. Jeder Rang hatte entsprechende Erkennungsmarken auf den Ärmeln und den Mützenbändern. Die Mützenbänder der Admiralsuniform hatten beispielsweise ein besonderes goldenes Muster und fünf silberne Sterne.


Auf Gefechtsstation!

Quelle: worldofwarships.eu



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht23. Januar 2018 von Sunny in Kategorie "Allgemein", "Geschichte w", "News w", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.