November 9

WoWs Supertest: Französisches Schlachtschiff Normandie ( Komplette Werte & Bilder )

Die Normandie-Klasse der Dreadnought-Schlachtschiffe war eine Gruppe von fünf Schiffen, die 1912/13 für die französische Marine bestellt wurden.

Die Klasse bestand aus Normandie, dem Hauptschiff, Flandre, Gascogne, Languedoc und Béarn. Das Design enthielt eine radikale Anordnung für die zwölf 340-mm-Hauptbatteriepistolen: drei Vierfachgeschütztürme, im Gegensatz zu den Zwillingstürmen, die von den meisten anderen Marinen verwendet wurden. Die ersten vier Schiffe waren außerdem mit einem ungewöhnlichen Hybridantriebssystem ausgestattet, das sowohl Dampfturbinen- als auch Dreifachexpansionsmotoren verwendete, um die Kraftstoffeffizienz zu erhöhen.

Im Dezember 1911 veröffentlichte das Technische Komitee der Französischen Marine einen Bericht, der das Design der Bretagne-Klasse untersuchte, das für 1912 angeordnet worden war. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Geschützturm mit mittschiffs eine unbefriedigende Wahl war, basierend auf früheren Erfahrungen mit Explosionsschäden an Schlachtschiffen aus den 1880er Jahren. Diese Position beeinflusste den Bau der nächsten Klasse von Dreadnought-Schlachtschiffen, für die kurz darauf die Konstruktionsarbeit begann. Das Konstruktionspersonal der französischen Marine legte im Februar 1912 den ersten Entwurf der neuen Dreadnought-Konstruktion vor. Jedoch beeinflusste die Größe der Werftanlagen die Konstruktion erheblich. Die Länge war auf 172 Meter, Breite auf 27,8 m und Tiefgang auf etwa 8,8 m und auf eine Verdrängung von 25.000t begrenzt, und dadruch war auch nur eine Geschwindigkeit von max. 20-21 Knoten abhänign von der Bewaffnung möglich.

Das Konstruktionspersonal bereitete eine weitere Version vor, die mit einer Hauptbatterie von sechzehn 406-mm-Geschützen in vier Vierertürmen bewaffnet war und eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Knoten aufwies. Die Technische Abteilung hat zwei verschiedene Konstruktionen für das Antriebssystem vorbereitet. Vier Direktantriebsturbinen wurden wie in der Bretagne-Klasse vorgeschlagen; die andere Option war ein Hybridsystem, das ein Paar von Direktantriebsturbinen auf den inneren zwei Propellerwellen und zwei hin- und hergehende Dampfmaschinen auf den äußeren Wellen für langsames Kreuzen verwendete.

Die nächste Frage war die Hauptbewaffnung, man Entschied sich die 34-cm-Kanone der Bretagne-Klasse zu behalten. Sie wählten den neuen Quadrupelturm und befürworteten eine Bewaffnung von zwölf Geschützen in zwei Quadrupel- und zwei Doppeltürmen. Wenn diese Anordnung zu viel Gewicht auf den Bug und das Heck legte, würde die Anordnung von fünf Zwillingstürmen wie in den Schlachtschiffen der Bretagne-Klasse ersetzt werden.

Normandie und Languedoc wurden am 12. Dezember 1912 bestellt, gefolgt von Flandre und Gascogne am 30. Juli 1913. Béarn wurde am 3. Dezember bestellt; Die fünf Schiffe würden die Errichtung von zwei Vierschiff-Divisionen mit den drei im Bau befindlichen Schiffen der Bretagne-Klasse erlauben. Die Arbeit an der Klasse wurde bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs eingestellt, da alle Ressourcen für die Armee benötigt wurden.

Zu der Zeit, als die Arbeit aufhörte, war der Rumpf der Normandie zu 65 Prozent fertig, ihre Triebwerke waren zu 70 Prozent fertig und ihre Kessel wurden geliefert, aber stattdessen in neue Zerstörer eingebaut. Die Türme waren zu 40 Prozent zusammengebaut. Languedoc hatte 49 Prozent ihres Rumpfes und 73 Prozent ihrer Motoren gebaut; Ihre Kessel waren zu 96 Prozent fertig und nur 26 Prozent ihrer Türme wurden gebaut. Die Rümpfe von Flandre und Gascogne waren 65 und 60 Prozent fertig, und ihre Motoren waren 60 und 44 Prozent zusammengebaut. Beide Kessel wurden für Zerstörer benutzt. Die beiden Geschütztürme waren zu 51 und zu 75 Prozent fertiggestellt. Die Arbeit an Béarn war durch den Ausbruch des Zeitkrieges nicht wesentlich vorangekommen: Ihr Rumpf war nur zu 8-10 Prozent fertig und ihre Triebwerke waren nur zu 25 Prozent fertig. Ihre Kessel waren 17 Prozent zusammengebaut, und ihre Türme waren bei 20 Prozent.

Im Januar 1918 wurde in einem letzten Kriegsbefehl festgelegt, dass die Schiffe weiterhin in der Schwebe bleiben sollten, dass aber alles Material, das für die Arbeit vorrätig war, an Ort und Stelle bleiben würde. Am 22. November 1918, wenige Tage nach dem Waffenstillstand mit Deutschland, sandte das Planungspersonal dem Generalstab einen Vorschlag, die ersten vier Normandien zu einem veränderten Entwurf zu vervollständigen. Der Generalstab antwortete, dass die Schiffe eine Höchstgeschwindigkeit von 26 bis 28 kn und eine stärkere Hauptbatterie benötigen. Jedoch wurden die Werftanlagen während es Krieges nicht vergrößert, dies erlaubte nur bescheidene Verbesserungen.

Am 12. September 1919 hatte Admiral Pierre Ronarc’h Chef des Generalstabs festgestellt, dass die Fertigstellung der Schiffe für die fragile französische Wirtschaft zu teuer sei. Die Pläne für die vier unvollständigen Schiffe umfassten die Umwandlung in Frachtschiffe, Tankschiffe oder Passagierschiffe und deren Verwendung als Treibstoffdepots. Diese Pläne wurden jedoch aufgegeben. Die vier Schiffe wurden im Bauprogramm von 1922 offiziell gestrichen und in Landevennec aufgelegt und für Teile ausgeschlachtet, bevor sie 1923-1926 aufgelöst wurden. Ein Großteil des geretteten Materials wurde in die Fertigstellung von Béarn und in die während des Programms 1922 gebauten Kreuzer eingebaut.

Die Normandie im Spiel

Panzerungswerte:

Bedenkt aber bitte, dass es sich hierbei um Supertest-Daten handelt und diese sich immer noch ändern können!

Rumpf
Antrieb
Feuerleitsystem
Hauptartillerie

‎Normandie (A)

‎Propulsion: 107,000 hp

‎PCA n° 6 Mle 1

‎340-мм/45 Mle 1912

‎Normandie (B)

‎ЭУ 112 000 л.с.

‎PCA n° 6 Mle 2
Platz 1
Platz 2

‎Schadensbegrenzungsteam I

‎Reparaturmannschaft I

‎Schadensbegrenzungsteam II

‎Reparaturmannschaft II

Allgemein ( Grund-Schiff )

Stufe 6
Strukturpunkte 44 700
Hauptartillerie
  Maximale Feuerreichweite 17 980
  340-мм/45 Mle 1912 ‎3 x 4 340 mm
Mittelartillerie
  Maximale Feuerreichweite 5 000
  139-мм/55 Mle 1910 ‎18 x 1 139 mm
  90 mm/50 Mle 1926 ‎6 x 1 90 mm
Flugabwehr
  90 mm/50 Mle 1926 ‎6 x 1 90 mm
  37 mm/50 CA Mle 1925 ‎12 x 1 37 mm
  13,2 mm/76 CAD Mle 1929 ‎4 x 2 13.2 mm
Höchstgeschwindigkeit [kn] 28.0
Wendekreis [m] 640
Ruderstellzeit [s] 24.56
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.2
Luftsichtbarkeit [km] 10.38
Erfahrungskosten 45 000 
Kosten 3 650 000 

Allgemein ( ausgebaut )

Stufe 6
Strukturpunkte 48 300
Hauptartillerie
  Maximale Feuerreichweite 19 778
  340-мм/45 Mle 1912 ‎3 x 4 340 mm
Mittelartillerie
  Maximale Feuerreichweite 5 000
  139-мм/55 Mle 1910 ‎18 x 1 139 mm
  90 mm/50 Mle 1930 ‎6 x 2 90 mm
Flugabwehr
  90 mm/50 Mle 1930 ‎6 x 2 90 mm
  37 mm/50 Mle 1933 ‎6 x 2 37 mm
  13,2 mm/76 CAD Mle 1929 ‎4 x 2 13.2 mm
Höchstgeschwindigkeit [kn] 29.5
Wendekreis [m] 640
Ruderstellzeit [s] 17.54
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.2
Luftsichtbarkeit [km] 10.38
Erfahrungskosten 45 000 
Kosten 3 650 000 

Hauptartillerie

 340-мм/45 Mle 1912
 Geschützrohre ‎4 x 340 mm
 Nachladezeit [s] 30
 Genauigkeit
  Sigma 1.80σ
  horizontale Streuung 157
  vertikale Streuung 478
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 4
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 6
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 15 000
 Autoreparaturzeit 30

Geschosse

340-мм HE OEA Mle 1934
Kaliber 340
Geschosstyp HE
Alphaschaden 4 700
Schaden 3 040
Alphadurchschlag mit HE 57
Explosionsgröße 1.83
Brandwahrscheinlichkeit 0.26
Geschossgeschwindigkeit [m/s] 921
Geschossgewicht [kg] 431.8
Ballistischer Koeffizient 1
Geschosszündung (Dicke der Panzerung [m]) 0.001
Zündverzögerung [ms] 2
Unterwasserdistanzfaktor 0.8
Unterwasserdurchschlagsfaktor 0.9
340-мм AP OPfK Mle 1930
Kaliber 340
Geschosstyp AP
Alphaschaden 9 500
Schaden 0
Alphadurchschlag mit HE 0
Explosionsgröße 0
Brandwahrscheinlichkeit -0.5
Geschossgeschwindigkeit [m/s] 780
Geschossgewicht [kg] 585
Ballistischer Koeffizient 2 408
Geschosszündung (Dicke der Panzerung [m]) 0.033
Zündverzögerung [ms] 57
Unterwasserdistanzfaktor 0.8
Unterwasserdurchschlagsfaktor 0.9

Mittelartillerie

 139-мм/55 Mle 1910
 Geschützrohre ‎1 x 139 mm
 Nachladezeit [s] 10
 Genauigkeit
  Sigma 1.00σ
  horizontale Streuung 157
  vertikale Streuung 478
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 60
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 1
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 800
 Autoreparaturzeit 10
 Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5
 90 mm/50 Mle 1926
 Geschützrohre ‎1 x 90 mm
 Nachladezeit [s] 4
 Genauigkeit
  Sigma 1.00σ
  horizontale Streuung 157
  vertikale Streuung 478
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 60
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 1
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 800
 Autoreparaturzeit 10

Flugabwehr ( Grund-Schiff )

Weite Sphäre
90 mm/50 Mle 1926 ( 6 x 1 90 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.16
  Maximale Feuerreichweite 133 ( 4.0 km )
  Nachladezeit [s] 5
  Max. Trefferpunkte 800
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Mittlere Sphäre
37 mm/50 CA Mle 1925 ( 12 x 1 37 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.19
  Maximale Feuerreichweite 100 ( 3.0 km )
  Nachladezeit [s] 0.5
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Nahe Sphäre
13,2 mm/76 CAD Mle 1929 ( 4 x 2 13.2 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.14
  Maximale Feuerreichweite 40 ( 1.2 km )
  Nachladezeit [s] 0.1
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10

Flugabwehr ( ausgebaut )

Weite Sphäre
90 mm/50 Mle 1930 ( 6 x 2 90 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.23
  Maximale Feuerreichweite 133 ( 4.0 km )
  Nachladezeit [s] 5
  Max. Trefferpunkte 800
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Mittlere Sphäre
37 mm/50 Mle 1933 ( 6 x 2 37 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.14
  Maximale Feuerreichweite 100 ( 3.0 km )
  Nachladezeit [s] 0.5
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Nahe Sphäre
13,2 mm/76 CAD Mle 1929 ( 4 x 2 13.2 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.14
  Maximale Feuerreichweite 40 ( 1.2 km )
  Nachladezeit [s] 0.1
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10

Rumpf ( Grund-Schiff )

Strukturpunkte 44 700
Höchstgeschwindigkeit [kn] 29.5
Ruderstellzeit [s] 24.56
Wendekreis [m] 640
Sichbarkeitskoeffizient 26.83
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.2
Luftsichtbarkeit [km] 10.38
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer 10.2
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer durch Flugzeug 6.8
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA 0.000001
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA durch Flugzeug 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer durch Flugzeug 3
Visibility Coefficent GK In Smoke 13.73
Sichtbarkeitsfaktor im Rauch 0.000001
Flood Coef 0.29
Flood Duration 90

Rumpf ( ausgebaut )

Strukturpunkte 48 300
Höchstgeschwindigkeit [kn] 29.5
Ruderstellzeit [s] 17.54
Wendekreis [m] 640
Sichbarkeitskoeffizient 26.83
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.2
Luftsichtbarkeit [km] 10.38
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer 10.2
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer durch Flugzeug 6.8
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA 0.000001
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA durch Flugzeug 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer durch Flugzeug 3
Visibility Coefficent GK In Smoke 13.73
Sichtbarkeitsfaktor im Rauch 0.000001
Flood Coef 0.29
Flood Duration 90
Tonnage [ts] 32 043

Antrieb

Maschinenleistung 107 000
Zeit bis Höchstgeschwindigkeit 60
Zeit bis Höchstgeschwindigkeit rückwärts 30
Max. Trefferpunkte 48 300
Autoreparaturzeit 60

Geschichtsquelle: Wikipedia



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht9. November 2017 von Sunny in Kategorie "News w", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.