November 9

WoWs Supertest: Französisches Schlachtschiff Richelieu ( Komplette Werte & Bilder )

Geschichte

Die Schiffe der Richelieu-Klasse, von denen zwei (Richelieu und Jean Bart) fertiggestellt wurden, waren die letzten und größten Schlachtschiffe der Französischen Marine.

Direkt „vom Reißbrett gebaut“, galt die Richelieu als ein konstruktionstechnisches Meisterwerk. Die Richelieu war Schlachtschiffen wie denen der Bismarck-Klasse oder der IowaKlasse gleichwertig. Den wenige Jahre älteren Schiffen der italienischen und englischen Marinen war sie deutlich überlegen.

Äußerlich kennzeichnete sie die Konzentration der schweren Artillerie in den vorderen zwei Türmen sowie der mittleren Artillerie seitlich und hinter den Aufbauten. Diese Vierlingstürme waren eine Besonderheit und in ähnlicher Form zuerst einige Jahre zuvor bei den beiden Schlachtschiffen der DunkerqueKlasse Dunkerque und Strasbourg realisiert worden. Zweck dieser Anordnung war es, die Länge des Gürtelpanzers (und damit sein Gewicht) so gering wie möglich zu halten. Dies barg jedoch das Risiko, dass beide schweren Türme durch einen unglücklichen Zufallstreffer gemeinsam außer Gefecht gesetzt werden konnten. Dennoch gehört die Richelieu mit ihrem erst Jahre später fertiggestellten Schwesterschiff Jean Bart zu den Schlachtschiffen mit dem prozentual größten Anteil der Panzerung an der Gesamtverdrängung.

Am 17. Januar 1939 wurde die Richelieu durch erstes Aufschwimmen im Baudock zu Wasser gebracht. Nach ihrer Ausrüstung führte sie ab Mitte Januar 1940 bis zum 13. Juni 1940 Probefahrten durch und erreichte dabei 32 Knoten. In den Planungen zum Krieg gegen Deutschland spielte sie zunächst keine Rolle, so dass sie beim Zusammenbruch der französischen Verteidigung noch nicht voll einsatzbereit war.

Vom 18. – 23. Juni 1940 wurde die Richelieu von Brest nach Dakar verlegt aufgrund des zu erwartenden Einmarsches Deutscher Truppen. Der Kommandant verlegte ohne entsprechende Anweisungen das Schiff am 23. Juni 1940 nach Casablanca. Dabei wurde es ständig von englischen Einheiten verfolgt und aufgefordert, sich in einen englischen Hafen zu begeben und dort zu kapitulieren. Am 28.Juni 1940 kehrte das Schiff auf ausdrücklichen befehl hin zurück in den Hafen von Dakar. Am 8. Juli 1940 wurde mit einem Torpedoschnellboot bei Nacht Wasserbomben unter das Heck geworfen, um die Ruderanlage zu zerstören. Wenige Stunden später griffen Torpedobomber der HMS Hermes die Richelieu an und trafen sie in den Sektionen P und Q. Wenngleich dadurch diese Sektionen geflutet wurden, was zu einer erheblichen Schlagseite führte, sank das Schiff nicht.

Am 12. Juli 1940 war die Richelieu nach Reperaturarbeiten mit 13 Knoten Restgeschwindigkeit wieder manövrierfähig.

Am 23. September 1940 wurde die in Dakar liegende Richelieu im Zuge des Unternehmens „Menace“ u. a. von den englischen Schlachtschiffen HMS Barham und HMS Resolution sowie Flugzeugen der HMS Ark Royal beschossen. Viele direkte Treffer zerstörten mehrere Artillerieeinrichtungen, die Flugabwehr und die Funkmesseinrichtungen. Die Richelieu selbst konnte den Angriff nur sehr eingeschränkt abwehren, Um von den Deutschen nicht aufgespürt zu werden, wurde der Angriff der Alliierten abgebrochen. Das Schiff wurde daher nicht versenkt.

Erst am 24. April 1941 war die Richelieu wieder provisorisch seetüchtig gemacht worden. Am 23. November 1942 wurde Dakar an die Alliierten übergeben, woraufhin die Richelieu nach New York verlegt wurde um massiv Aufgerüstet und modernisiert zu werden.

Nach dem Krieg wurde die Richelieu im Indochinakrieg und während der Suezkrise eingesetzt. Jedoch hatte sie dort mit Ihren Ballistischen Geschützen eher eine geringe Bedeutung. Daher wurde das Schiff 1967 außer Dienst gestellt und, nicht ohne Widerstreben, 1968 in La Spezia (Italien) abgewrackt.

Die Richelieu im Spiel

Panzerungswerte:

Bedenkt aber bitte, dass es sich hierbei um Supertest-Daten handelt und diese sich immer noch ändern können!

Rumpf
Antrieb
Feuerleitsystem
Hauptartillerie

‎Richelieu (A)

‎ЭУ 140 000 л.с.

‎PCA n° 8 Mle 1

‎380-мм/45 Mle 1935

‎Richelieu (B)

‎Propulsion: 155,000 hp

‎PCA n° 8 Mle 2

 

Platz 1
Platz 2
Platz 3
Platz 4

‎Schadensbegrenzungsteam I

‎Reparaturmannschaft I

‎Aufklärungsflugzeug I

‎Motorboost I

‎Schadensbegrenzungsteam II

‎Reparaturmannschaft II

‎Aufklärungsflugzeug II

‎Motorboost II

‎Katapultjäger I

‎Katapultjäger II

Allgemein ( Grund-Schiff )

Stufe 8
Strukturpunkte 54 500
Hauptartillerie
  Maximale Feuerreichweite 22 970
  380-мм/45 Mle 1935 ‎2 x 4 380 mm
Mittelartillerie
  Maximale Feuerreichweite 5 000
  152 mm/55 Mle 1936 ‎5 x 3 152 mm
Flugabwehr
  152 mm/55 Mle 1936 ‎5 x 3 152 mm
  37 mm/70 ACAD Mle 1936 ‎6 x 2 37 mm
  13,2 mm/76 CAQ Mle 1929 ‎8 x 4 13.2 mm
Höchstgeschwindigkeit [kn] 30.4
Wendekreis [m] 850
Ruderstellzeit [s] 28.08
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.74
Luftsichtbarkeit [km] 13.77
Erfahrungskosten 135 000 
Kosten 10 900 000 

Allgemein ( ausgebaut )

Stufe 8
Strukturpunkte 63 700
Hauptartillerie
  Maximale Feuerreichweite 25 267
  380-мм/45 Mle 1935 ‎2 x 4 380 mm
Mittelartillerie
  Maximale Feuerreichweite 5 000
  100 mm/45 Mle 1931 ‎6 x 2 100 mm
  152 mm/55 Mle 1936 ‎3 x 3 152 mm
Flugabwehr
  100 mm/45 Mle 1931 ‎6 x 2 100 mm
  152 mm/55 Mle 1936 ‎3 x 3 152 mm
  40 mm/56 Bofors Mk2 ‎14 x 4 40 mm
  20 mm/70 Mk4 ‎48 x 1 20 mm
Höchstgeschwindigkeit [kn] 32.0
Wendekreis [m] 850
Ruderstellzeit [s] 20.06
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.74
Luftsichtbarkeit [km] 13.77
Erfahrungskosten 135 000 
Kosten 10 900 000 

Hauptartillerie

 380-мм/45 Mle 1935
 Geschützrohre ‎4 x 380 mm
 Nachladezeit [s] 30
 Genauigkeit
  Sigma 1.80σ
  horizontale Streuung 134
  vertikale Streuung 348
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 5
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 5.5
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 20 000
 Autoreparaturzeit 30

Geschosse

380-мм HE OEA Mle 1945
Kaliber 380
Geschosstyp HE
Alphaschaden 5 400
Schaden 4 360
Alphadurchschlag mit HE 63
Explosionsgröße 2.28
Brandwahrscheinlichkeit 0.36
Geschossgeschwindigkeit [m/s] 830
Geschossgewicht [kg] 884
Ballistischer Koeffizient 1
Geschosszündung (Dicke der Panzerung [m]) 0.001
Zündverzögerung [ms] 2
Unterwasserdistanzfaktor 0.8
Unterwasserdurchschlagsfaktor 0.9
380-мм AP OPfK Mle 1943
Kaliber 380
Geschosstyp AP
Alphaschaden 11 900
Schaden 0
Alphadurchschlag mit HE 0
Explosionsgröße 0
Brandwahrscheinlichkeit -0.5
Geschossgeschwindigkeit [m/s] 830
Geschossgewicht [kg] 885
Ballistischer Koeffizient 2 347
Geschosszündung (Dicke der Panzerung [m]) 0.033
Zündverzögerung [ms] 63
Unterwasserdistanzfaktor 0.8
Unterwasserdurchschlagsfaktor 0.9

Mittelartillerie ( Grund-Schiff )

 152 mm/55 Mle 1936
 Geschützrohre ‎3 x 152 mm
 Nachladezeit [s] 12
 Genauigkeit
  Sigma 1.00σ
  horizontale Streuung 134
  vertikale Streuung 348
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 60
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 1
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 800
 Autoreparaturzeit 10

Mittelartillerie ( ausgebaut )

 100 mm/45 Mle 1931
 Geschützrohre ‎2 x 100 mm
 Nachladezeit [s] 4
 Genauigkeit
  Sigma 1.00σ
  horizontale Streuung 134
  vertikale Streuung 348
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 60
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 1
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 800
 Autoreparaturzeit 10
 Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5
 152 mm/55 Mle 1936
 Geschützrohre ‎3 x 152 mm
 Nachladezeit [s] 12
 Genauigkeit
  Sigma 1.00σ
  horizontale Streuung 134
  vertikale Streuung 348
 Horizontale Richtgeschwindigkeit [°/s] 60
 Vertikale Richtgeschwindigkeit [°/s] 1
 Smoke Penalty 0.0001
 Max. Trefferpunkte 800
 Autoreparaturzeit 10

Flugabwehr ( Grund-Schiff )

Weite Sphäre
152 mm/55 Mle 1936 ( 5 x 3 152 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.42
  Maximale Feuerreichweite 167 ( 5.0 km )
  Nachladezeit [s] 5
  Max. Trefferpunkte 800
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Mittlere Sphäre
37 mm/70 ACAD Mle 1936 ( 6 x 2 37 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.73
  Maximale Feuerreichweite 117 ( 3.5 km )
  Nachladezeit [s] 0.5
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Nahe Sphäre
13,2 mm/76 CAQ Mle 1929 ( 8 x 4 13.2 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.40
  Maximale Feuerreichweite 40 ( 1.2 km )
  Nachladezeit [s] 0.1
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Flugabwehr ( ausgebaut )

Weite Sphäre
100 mm/45 Mle 1931 ( 6 x 2 100 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.41
  Maximale Feuerreichweite 167 ( 5.0 km )
  Nachladezeit [s] 5
  Max. Trefferpunkte 800
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5
152 mm/55 Mle 1936 ( 3 x 3 152 mm )
  Flugabwehrsphäre 0.25
  Maximale Feuerreichweite 167 ( 5.0 km )
  Nachladezeit [s] 5
  Max. Trefferpunkte 800
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Mittlere Sphäre
40 mm/56 Bofors Mk2 ( 14 x 4 40 mm )
  Flugabwehrsphäre 2.23
  Maximale Feuerreichweite 117 ( 3.5 km )
  Nachladezeit [s] 0.5
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Nahe Sphäre
20 mm/70 Mk4 ( 48 x 1 20 mm )
  Flugabwehrsphäre 1.73
  Maximale Feuerreichweite 67 ( 2.0 km )
  Nachladezeit [s] 0.1
  Max. Trefferpunkte 200
  Autoreparaturzeit 10
  Regenerierte Trefferpunkte pro Einsatz 0.5

Rumpf ( Grund-Schiff )

Strukturpunkte 54 500
Höchstgeschwindigkeit [kn] 32
Ruderstellzeit [s] 28.08
Wendekreis [m] 850
Sichbarkeitskoeffizient 33.51
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.74
Luftsichtbarkeit [km] 13.77
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer 11.4
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer durch Flugzeug 7.6
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA 0.000001
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA durch Flugzeug 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer durch Flugzeug 3
Visibility Coefficent GK In Smoke 15.42
Sichtbarkeitsfaktor im Rauch 0.000001
Flood Coef 0.27
Flood Duration 90
Tonnage [ts] 44 800

Rumpf ( ausgebaut )

Strukturpunkte 63 700
Höchstgeschwindigkeit [kn] 32
Ruderstellzeit [s] 20.06
Wendekreis [m] 850
Sichbarkeitskoeffizient 33.51
Oberflächensichtbarkeit [km] 16.74
Luftsichtbarkeit [km] 13.77
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer 11.4
Sichbarkeitskoeffizient bei Geschützfeuer durch Flugzeug 7.6
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA 0.000001
Sichtbarkeitskoeffizient ATBA durch Flugzeug 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer 2
Sichbarkeitskoeffizient bei Feuer durch Flugzeug 3
Visibility Coefficent GK In Smoke 15.42
Sichtbarkeitsfaktor im Rauch 0.000001
Flood Coef 0.27
Flood Duration 90
Tonnage [ts] 44 800

Antrieb

Maschinenleistung 155 000
Zeit bis Höchstgeschwindigkeit 60
Zeit bis Höchstgeschwindigkeit rückwärts 30
Max. Trefferpunkte 63 700
Autoreparaturzeit 60

Geschichtsquelle: Wikipedia



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht9. November 2017 von Sunny in Kategorie "News w", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.