April 18

WoWs:Entwicklertagebücher: Gespiegeltes Matchmaking

Kapitäne!

Update 0.7.4 rückt näher und wir werfen einen näheren Blick auf das, was euch erwartet.

Die neue Ausgabe der Entwickler-Tagebücher erklärt euch, wie wir an Saison 9 der gewerteten Gefechte arbeiteten, was nötig war, um den Hafen Kronstadt nachzubilden, die Änderungen am System zur Vorbeugung und Bestrafung von unsportlichem Verhalten und unfairer Spielweise, und, zu guter Letzt, wie wir den Matchmaker optimierten.

Genießt unser neues Video und erfahrt mehr über die Änderungen am Matchmaker im folgenden Artikel. Dieses Problem war von entscheidender Bedeutung für uns, darum befassen wir uns ausführlicher damit.

 

Änderungen am Matchmaker durch Update 0.7.4

Der Matchmaker ist ein Algorithmus, der Spieler aus der Warteschlange wählt und sie auf Teams verteilt. Hauptaufgabe des Matchmakers ist sicherzustellen, dass zueinander passende Teams für ein Gefecht innerhalb kürzester Zeit und mit der größtmöglichen Qualität zusammengestellt werden. In den meisten Fällen gelingt dies dem Matchmaker recht gut. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Teams gleiche Chancen auf den Sieg haben, die Aufstellungen jedoch etwas in Hinblick auf Schiffstypen und -stufen unterscheiden, was manchmal zu Unbehagen bei den Spielern führt.

Die größte Veränderung am Matchmaker, die mit Update 0.7.4 auf die Live-Server eingeführt wird, betrifft die Art und Weise, wie der Matchmaker innerhalb der ersten drei Minuten in der Warteschlange für ein Gefecht arbeitet. Betritt ein Spieler die Warteschlange für ein Gefecht, versucht der Matchmaker drei Minuten lang, die Teamaufstellungen hinsichtlich Typ und Stufe der Schiffe auf beiden Seiten zu spiegeln. So funktioniert das System am effizientesten, wenn genug Spieler auf ein Gefecht warten.

Gelingt es nicht innerhalb der ersten drei Minuten, die der Spieler in der Warteschlange verbringt, ein Gefecht zusammenzustellen, kehrt der Matchmaker zur bisherigen Funktionsweise zurück. Wir glauben, dass es ab diesem Zeitpunkt wichtiger ist, wartende Spieler zu schnell wie möglich in ein Gefecht zu schicken, als gespiegelte Teamaufstellungen zu erreichen. Dieses Szenario tritt spät nachts oder in den frühen Morgenstunden häufiger auf, wenn die weniger Spieler auf den Servern sind.

Denkt bitte daran, dass die jetzt verwendeten „Standard“-Prinzipen des Matchmakings auch nach Update 0.7.4 weiterverwendet werden, sollten die Wartezeiten den oben erwähnten Drei-Minuten-Zeitraum überschreiten:


Alter Matchmaker

Neuer Matchmaker


  • Zu allererst hängt das Matchmaking von der Anzahl verfügbarer Spieler ab. Selbst „unterbesetzte“ Teams (11 gegen 11, 10 gegen 10 usw.) können manchmal auftreten.

 

  • Die Anzahl der Schiffe der höchsten Stufe ist immer strikt symmetrisch. Sollte in einem Stufe-X-Gefecht ein Team zwei Schlachtschiffe der Stufe X, drei Kreuzer und einen Zerstörer haben, wird diese Aufstellung strikt auf der anderen Seite gespiegelt. Die gleiche Regel gilt für Schlachtschiffe, die eine Stufe unter der Stufe des Gefechts liegen. Sollte ein Team ein Schlachtschiff der Stufe IX in einem Stufe-X-Gefecht haben, wird das andere Team ebenfalls ein solches Schlachtschiff haben. Flugzeugträger werden strikt symmetrisch zwischen den Teams verteilt.

 

  • Der Matchmaker versucht, eine gleichmäßige Verteilung der Schiffe nach Typen auf beiden Teams zu gewährleisten, manchmal gibt es jedoch Abweichungen von dieser Regel, je nach Schiffstyp. Zum Beispiel kann ein Team einen Zerstörer oder ein Schlachtschiff oder bis zu zwei Kreuzer mehr als das andere Team haben.

 

  • Außerdem berücksichtigt der Matchmaker die Nation jedes Schiffs, jedoch findet eine nationsbasierte Verteilung der Schiffe zwischen den Teams unabhängig von deren Stufen statt. Der Matchmaker versucht, die nationale Repräsentation auf gegenüberstehenden Seiten so gleichmäßig wie möglich zu machen. Dabei versucht er, Schiffe nach Stufe, Typ und Nation gleichmäßig, aber nicht strikt symmetrisch auf die Teams zu verteilen. Würde das System immer streng symmetrisch vorgehen, müssten die Spieler mehr als fünf Minuten auf ein Gefecht warten und die Teams würden unterbesetzt ins Gefecht geschickt.

 

Als Beispiel:
Eines der Teams könnte zum Beispiel zwei Schlachtschiffe der Stufe X haben, zwei Mal die   XYamato und dazu eine   IX Iowa sowie eine   VIII Bismarck. Das gegenüberstehende Team muss hier aus zwei Schlachtschiffen der Stufe X und einem der Stufe IX bestehen, zum Beispiel zwei  X Montana und eine   IX Izumo, aber muss nicht unbedingt ein Schlachtschiff der Stufe VIII haben. Dieses Beispiel zeigt, dass beide Teams japanische und amerikanische Schiffe haben. Der Platz des vierten Schlachtschiffs kann z. B. von einem deutschen Kreuzer   VIII Admiral Hipper oder einem Zerstörer   VIII Z-23 belegt werden.


Wir wollen noch einmal darauf hinweisen, dass die oben genannte Mechanik des Matchmakers nach Update 0.7.4 nur funktioniert, wenn die Wartezeit des ersten Spielers nicht länger als drei Minuten beträgt.

Der verbesserte Matchmaker wird die Seegefechte noch angenehmer für die meisten Spieler machen, sie müssen mit weniger Ablenkungen rechnen und nicht mehr die Teamaufstellungen bewerten.

Kommt mit auf die Fahrt durch die gefährlichen Gewässer World of Warships!


Auf Gefechtsstation!

Quelle: worldofwarships.eu



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht18. April 2018 von Sunny in Kategorie "Allgemein", "News w", "World of Warships

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.