Oktober 1

WoT in Entwicklung: 🇼đŸ‡č Italienische schwere Panzer

Schönen Abend zusammen,

Hier haben wir eine Zusammenfassung des neuesten Video zu den Italienischen schweren Panzern.

Im Dezember 2019 wurde auf dem WG-Fest in Minks bekannt gegeben, dass ein neuer Zweig Italienischer Schwerer Panzer in Entwicklung ist.

Geschichte der Italienischen Panzerindustrie

Italien hat eine lange Geschichte was den Panzer bau betrifft, dies ist ein Fiat 2000 aus dem ersten Weltkrieg.

In der Zeit zwischen den Weltkriegen stellte Italien schwere Panzer her, die von der UdssR in Auftrag gegeben wurde. Ende 1938 begann Italien auch fĂŒr sich selbst Panzer herzustellen, nach italienischer Klassifikation waren es schwere Fahrzeuge, wobei diese ein Gewicht von 30 Tonnen nicht ĂŒberschritt, das Gewicht wurde mit der Zeit sogar noch geringer.

Ende des zweiten Weltkriegs stellte die Italienische Panzerindustrie die Produktion jedoch ein, die beschĂ€digte Wirtschaft musste durch den Marshall-Plan unterstĂŒtzt werden.

Trotz externer Hilfe konnte Italien in der Panzerindustrie keine weiteren Fortschritte erzielen, Sie konnten nicht einmal schwere Bewaffnungen herstellen. Die bedeutet jedoch nicht, das Sie keine neuen schweren Panzer Entwickelt haben.

Der neue Zweig

Der neue Zweig der schweren Panzer wird beim P.43 bis auf Stufe VI beginnen. Es wird vier neue Fahrzeuge geben.

Stufe VII Carro d’assalto P.88

Der Carro dÂŽassalto P.88 ist der einzige schwere Panzer des Zweiges ohne das verbesserte automatische Nachladesystem, er besitzt jedoch zwei zyklische Kanonen mit einer hohen Feuerrate.

Dieses Fahrzeug folgt einem anderen Konzept aus der Kriegszeit, er verfĂŒgt ĂŒber ein Heckgetriebe. Die Wanne war lĂ€nger, und das Fahrzeug war leichter zu warten. Diese Lösung Ă€hnelt den Ideen britischer Ingenieure, die leichte Panzer in schwere Panzer umwandeln wollten. Daher verfĂŒgt dieses schwere italienische Fahrzeug ĂŒber eine anstĂ€ndige MobilitĂ€t fĂŒr einen schweren Panzer mit mittlerer Panzerung.


Stufe VIII Progetto CC55 mod. 54

Er wurde auf der Grundlage der ersten amerikanischen Pilotprojekte aus den frĂŒhen 1950er Jahren erstellt. Die meisten Italienischen Panzer, die in den 1950er und 1960er Jahren in der italienischen Armee dienten, wurden in den USA hergestellt, wie beispielsweise der M46 und M47.

Das Konzept dieser Nachkriegspanzer erinnert an den amerikanischen Pershing. Diese Fahrzeuge dienten bis Mitte der 1960er Jahre in der italienischen Armee.

Der Progetto CC55 mod. 54 hat eine bessere Panzerung als sein VorgĂ€nger und eine leistungsstarke 105-mm-Kanone. Das Interessanteste ist jedoch, dass dieses Fahrzeug zum ersten Mal unter italienischen schweren Panzern ĂŒber ein verbessertes automatisches Nachladesystem verfĂŒgt.

Verbessertes automatisches Nachladesystem

Wenn keinerlei Gefahr besteht, Laden die Granten Àhnlich wie die der Italienischen mittleren Panzer nach, die erste Granate am langsamsten und die letzte am schnellsten. Der Unterschied ist erst zu erkennen wenn man anfÀngt zu Feuern.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, die erste Granate ist feuerbereit wĂ€hrend die zweite Granate noch geladen wird. WĂŒrde man von einem italienischen mittleren Panzer aus Feuern, mĂŒssten man bis zum Ende des Ladens der Granaten abwarten. Nach dem Schuss beginnt eine verbesserte Mechaniker zu arbeiten, was das Nachladen der Kanone erleichtert.

Neben der Ladezeit wird ein spezieller Marker angezeigt. Die Nachladezeit der nĂ€chsten Granate beginnt langsam zu sinken. Wenn der Marker weiß wird, halbiert sich die Nachladezeit.

Man kann jederzeit Feuern, je lĂ€nger nachgeladen wird, desto schneller ist die nĂ€chste Granate verfĂŒgbar. Man Feuert ehe die Granate vollstĂ€ndig nachgeladen ist, andernfalls wird die nĂ€chste Granate normal nachgeladen.

Diese neue Mechanik soll Abwechslung in die Spielweise der Italienischen Fahrzeuge bringen.


Stufe IX Progetto C50 mod. 66

Der Progetto C50 mod. 66 basiert auf den Entwicklungen deutscher Panzer. In den spÀten 50er Jahren begann Deutschland eigene Panzer, unter dem Namen Standardpanzer, zu entwickeln. Auch Frankreich war an diesem Projekt interessiert und es half Ihnen spÀter den AMX 30 zu entwickeln. Jedoch waren die Italiener die ersten die einen Standardpanzer erhielten.

Der Progetto C50 mod. 66 hat alle Vorteile eines mobilen schweren Panzers. Gute Dynamik, großartige Frontpanzerung, eine leistungsstarke 120-mm-Kanone mit verbessertem automatischen Nachladesystem und gute Höhen und Senkbereiche der Kanone. Diese Vorteile machen das Fahrzeug sehr unabhĂ€ngig.


Stufe X Rinoceronte

Der Stufe X des Zweiges besitzt einen exotischen Namen, das Italienische Wort fĂŒr Rhinozeros. Dieser Panzer ist sehr mobil was ihm, gemeinsam mit mittleren Panzern ermöglicht Angriffe auf Flanken zu starten. Dank seiner starken Frontpanzerung kann er zuerst in den Angriff gehen.

Er ist mit einer starken 127-mm Kanone ausgestattet, die 490 Schaden pro Schuss verursacht, und auch er besitzt das verbesserte automatische Nachladesystem.

Zusammenfassend lĂ€sst sich sagen das die Fahrzeuge des neuen Zweigs sehr mobil sind und im vergleich zu anderen Fahrzeugen ihrer Stufe ĂŒber eine gute Feuerkraft verfĂŒgen.


Stufe VIII Premium Progetto C45 mod. 71

Der Progetto C45 mod. 71 wird der erste italienische schwere Panzer sein der am Supertest teilnimmt.

Er stellt ein Kampffahrzeug dar, welches entstanden ist nachdem Italienische Entwickler die Entwicklungen der Deutschen Studiert hatten. Auf diese Weise wurde eine ganze Reihe von Fahrzeugen entwickelt, mit einem höheren Gewicht und einem niedrigeren Profil.

DarĂŒber hinaus wurde zu dieser Zeit an verbesserter Panzerung geforscht, die Schichtpanzerung die wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs entwickelt wurde kehrte zurĂŒck.

Der Progetto C45 mod. 71 verfĂŒgt ĂŒber sehr gute obere Winkel und leicht abgerundete Ecken am Turm.

Seine effektive Panzerung ist sehr gut und bietet zusĂ€tzlichen Schutz durch SchĂŒrzen. An der Front kann dieser Panzer sehr gut gegen Feinde der selben Stufe bestehen. Im Positionskampf ist er sogar noch besser, wenn man das GelĂ€nde zum eigenen Vorteil nutzen kann. Der Neigugswinkel von -10 ° ermöglicht es die Wanne komplett zu verstecken und mit dem Turm Schaden abzuwehren. In dieser Position ist die effektive Panzerung sogar noch stĂ€rker.

Die 105-mm Kanone mit 3-Schuss Magazin kann 1000 Schaden in nur 6 Sekunden verursachen, natĂŒrlich verfĂŒgt auch er ĂŒber das verbesserte automatische Nachladesystem.

Der grĂ¶ĂŸte Nachteil dieses Panzers sind die unterdurchschnittliche Genauigkeit und Einzielzeit, trotz einer Sichtweite von 380 m werden die SchĂŒsse auf mittlere Entfernungen nicht besonders Effektiv sein.

Der Progetto C45 mod. 71 bietet eine gute MobilitĂ€t fĂŒr einen schweren Panzer. Seine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und das Leistungsgewicht von 12,46 PS/ t ermöglichen es, lange Strecken zurĂŒckzulegen, ohne sich von anderen schweren Panzern der selben Stufe abzuheben.


Quelle: rykoszet.info



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht1. Oktober 2020 von Sunny in Kategorie "Allgemein", "News", "World of Tanks

Kommentar verfassen